Heute kann er nur “Sørensen” sagen

Sankt Hans ist eine psychiatrische Abteilung

stuegangMein Urgroßvater Maler Andreas Laurits Sørensen stirbt bei Sct. Hans-Krankenhaus. Ich habe seine Krankengeschichte erhalten:

“Andreas Laurits Sørensen, 57 Jahre , geb. 29/11-58. Aufnahme 4/11-16 von KH Abt. VI 10/8-16 bis ca. 22/8 und wieder vom 19/10-16. Diagnose: Dp. [ Was ist Demenz præsenilis oder Depression?] Nachdruck. 5/1-1917. haben fünf erwachsene Kinder, drei starben als klein .

Übertragen von Abt. II, wo er 2 Tage gelegen hat. Er war etwas unsinnig, singend und vage und konnte keine positiven Informationen liefern. Für ca. Vor 2 Jahren begann die Gedächtnisschwäche, leicht dumpf, stetiger Rückgang, im letzten Jahr arbeitsunfähig. Keine Wahnvorstellungen. Keine Parese, keine Aphasie. Kein besonderer Glaube in letzter Zeit. Krankheit: Macht einen wahnsinnigen [oder dummen?] Eindruck. Die Rede ist sehr vage, kann mit den einfachsten Testwörtern nicht umgehen. Linke Pupille reagiert nicht auf Licht.

11/8: Gehalten stehen dem Bett letzte Nacht. Auf den Boden urinieren.

22/8 Die Frau will nicht, dass er für Sct. Sein. Narren herum. Sehr verrückt

[Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Aufzeichnungen medizinischer Art, die nicht als z. Behandlung oder andere Maßnahmen, es wird jedoch angegeben, wie viele mg. eines verabreichten Medikaments. Ich habe das Medikament als Veronal gelesen, bin aber nicht ganz sicher].

Wiederaufnahme 19 / 10-16: Wieder aufgenommen, da die Ehefrau ihn nicht mehr zu Hause haben kann. Wusste das Haus nicht.

Übertragen auf Sct. Hans 11.4.1916:

7/11: Ist ruhig und nachgiebig. Eine Single Mahl auf dem Boden. Ißt selbst. Ist sauber. Macht einen sehr wahnsinnigen Eindruck. Zeigt keine Halluzinationen an. Die Rede ist miserabel. Die Tage davor konnte er ein paar Worte sagen, aber heute ist “Sørensen” das Einzige, was er sagen kann – ansonsten völlig unverständlich. Wird nicht untersucht, die Augen verengen sich energisch und ziehen das Laken über den Kopf, daher muss jede Untersuchung aufgegeben werden.

9/11 Ziellos auf dem Boden herumlaufen .

2/1-1917 Ein paar Tage Temperaturanstieg und Lethargie, aber Anfälle nicht gefunden.

5/1-1917 Gestorben heute Nacht um 10 Uhr nach passivem Liegen in den letzten 2 Tagen, immer noch mit einem Temperaturanstieg.

Quelle:
Stadtarchiv Kopenhagen “Sankt Hans Hospital, Kurhuset Archiv 1860-1919, Patientenakten, Kurhuset – Männer”. Kurhuset 1917, Band 2, Nr. 7845