Oma und die Unterhaltssachen

Großmutter Mary Christensen (1910 – 1994)

Oma und die Unterhaltssachen 1

Grossmutter: Mary Christensen

Ich hatte eine wundervolle Großmutter: eine sanfte und warmherzige kleine Frau, wo immer Platz war und die stundenlang geduldig “Rommé” spielte . Ich habe viele Sommerferien bei ihr verbracht und es waren schöne Wochen. Dann konnte ich mich mehrere Tage lang mit “Ringspielen” unterhalten, die alten Wochenzeitungen ausschneiden, die “Familiejournalen” und “Hjemmet”waren” und Lebensmittelladen spielen, mit den Effekten, die Oma aus den Geschäften mitgebracht hat in der sie gearbeitet hatte (z. B. eine Lebensmittelwaage, Tüten mit gemahlenen Bohnen. Sand und Kieselsteine ​​​​könnten es aus den Bohnen machen.) Ich hatte das Glück, dass wir die meiste Zeit meiner Kindheit nicht weit voneinander entfernt lebten und der Kontakt intensiv war.

Objektiv

Meine Großmutter wurde am 8. Februar 1910 in Ellinge Kongepart, Pfarrei Højby, Ods Herred, Kreis Holbæk geboren. Sie starb am 5. Januar 1994 in der Pfarrei Hårby, Båg Herred auf Fünen, und wurde auf dem Friedhof Brande Østre, Nørvang Herred, Kreis Vejle urnenbestattet. Beachten Sie die Geographie – Oma war überall!

In der Familie wussten wir immer, dass wir nicht wussten, wer die Väter ihrer ersten beiden Kinder waren:

Meine Mutter wollte wissen, dass der Vater des ersten Kindes möglicherweise etwas mit Aksel genannt wurde. Sie glaubte auch, dass der Vater des nächsten Kindes ein herumspielender Musiker war, vielleicht sogar ein Dirigent, und dass er auch Juhl hieß und auch zwei späte Namen hatte.

Dieser Einblick in die Geschichte ist daher teilweise die Geschichte dieser beiden – bisher unbekannten – Väter, teilweise eine kleine Anleitung, wie man Vaterschaftsfälle / Fälle zu Unterhaltsbeiträgen findet.

Im Archiv – August 2006:

Vor einigen Jahren habe ich festgestellt, dass die Kirchenbücher nichts über die Väter der beiden Kinder sagen. Im Zusammenhang mit der Taufe des Jungen in Starup gab es im Kirchenbuch einen Vermerk, der mich überraschte “Geburt gemeldet nach Kalundborg”. Das Kirchenbuch von Kalundborg war zu diesem Zeitpunkt leer. Hmm … was könnte das heißen?

Es dämmerte mir gestern, als ich vom Vater des Mädchens erfuhr, indem ich darum bat, zuerst das Holbæk Amt Journal zu sehen (+ registrieren). 1928 ein bisschen grün und plötzlich stand Oma genau da. Im Journal wurden eine Journalgruppe und eine Nummer angegeben. Neues Bestellformular: “Kreis Holbæk” als Archiversteller, Titel: “Journalfälle, Zeitschriftengruppe 14 + Aktennummer” + 1928. Ich hätte mich wohl damit begnügen können, “Kreis Holbæk”, “Zeitschriftenfälle” und “1928” zu schreiben.

Das Paket kam heraus, und dann war es nur noch eine Frage des Durchblätterns der Hülle, und plötzlich kam der Name des Vaters des Mädchens. Im Merkblatt der Archiv steht, dass man nach Vaterschaftsfällen suchen muss, bei denen der Vater zum Zeitpunkt der Entscheidung vermutet wird – und das ist äußerst logisch. OK – dann ergab “Geburt gemeldet an Kalundborg” plötzlich Sinn – es musste heißen, dass der Vater in der Grafschaft zu finden war, zu der Kalundborg gehörte, und so war es zufällig auch Holbæk.

Ich muss noch einmal sagen, dass es gar nicht so schwer ist, in anderen Archiven als den gängigsten etwas zu finden – aber dass ich immer etwas bescheiden an die Aufgabe gehe, weil ich es mir erwarte, dass es schwierig wird. Aber Erfolg macht Mut zu mehr – also habe ich den Jungen heute auch gleich ausprobiert! Und es gab Bissen.

Nun haben Tante Margith und Onkel Hans bekannte Väter, und ein paar “Unbekannte” wurden aus der Datenbank gestrichen. Die nächsten beiden Abschnitte sind Auszüge aus den Fällen.

Das Folgende wird direkt aus den Originaldokumenten übersetzt, und daher wird nicht alles übersetzt.

Der Beitragsfall bzgl. das Mädchen

Oma und die Unterhaltssachen 3Meldung Dienstag, 10. April 1928
Meldung betreffend Sache: TJP. Mary Christensen, Ellinge Lyng gegen Kommissar Axel Larsen, Egebjerg.

Die unverheiratete Mary Christensen, Ellinge Lyng, Gemeinde Højby, hat sich heute an mich gewandt und gebeten, dass einige Kommissar Axel Larsen, Egebjerg, als Vater des Kindes bezeichnet wird, da sie Anfang Juli Monat d. A. auf die Geburt wartet .

Klgd., die sich wie angegeben nannte, erklärte, dass sie am 8. Februar 1910 in Ellinge Lyng, Gemeinde Højby, Kreis Holbæk, geboren, in der Kirche Højby getauft und konfirmiert wurde. Sie ist die Tochter des Malers Niels August Christensen und seiner Frau Anna Karoline Marie, geb. Carlsen, die in Ellinge Lyng lebt .

Sie, die in dem Heim aufgewachsen ist, in dem sie nach der Konfirmation geblieben ist, lebt seither als Dienstmädchen. Letzten Sommer hatte sie bis 1/10 eine Stelle in der Bäckerei in Nygaard, Gemeinde Højby.

Zu ihren finanziellen Verhältnissen erklärte sie, dass sie kein Vermögen besitze oder eine Erbschaft anhängig sei. Sie verdiente letzten Sommer, 5 Monate , DKK 30 pro. Monat zusätzlich zu Kost und Logis, aber derzeit ist sie ohne Gewinn.

./. Sie behauptet, im 7. Monat schwanger zu sein, was auch beigefügte Schwangerschaftsbescheinigungen zeigt. Ihre Wohngemeinde Der Tag des Monats vor der Geburt ist somit die Gemeinde Højby …. (hier fehlt ein kleiner Text) … muss als Vater des Kindes interpretiert werden, mit dem sie schwanger ist. Sie kennt ihn seit ca. 1½ Jahr und im letzten Jahr hatten sie regelmäßig Geschlechtsverkehr, wenn sie zusammen waren. Sie behauptet mit Sicherheit, dass sie im besagten Jahr mit anderen männlichen Personen als Indklg keinen Verkehr gehabt hat , so dass nur er der Vater des Kindes ist. Sie möchte daher, dass er verpflichtet ist, dem Kind ab seiner Geburt Unterhalt zu gewähren und je nach weiterer Feststellung der Behörden einen Beitrag zum Unterhalt 1 Monat vor und 1 Monat nach der Geburt sowie zum Mutterschaftsurlaub in Höhe von insgesamt DKK 60 zu leisten .

Sie, die ungestraft geblieben ist, war noch nie schwanger und bleibt immer noch im Heim von Ellinge Lyng.

./. Klgds. Eine Taufurkunde ist beigefügt.

Unterzeichnen. M. Stub
Polizeibeamter.

Forts. am April 20, Jahre 1928.

Im Zusammenhang mit dem oben näherte sich der Unterzeichnete hat heute Indklg., Der sich selbst benannt

Niels Aage Axel Larsen und erklärte, dass er am 13. April 1906 in Nykøbing S. in Heirat geboren, hier in der Pfarrkirche getauft und konfirmiert wurde. Er ist der Sohn von Kusk Niels Peter Larsen und seiner Frau Nicoline, geb. Svenningsen, die in Nykøbing Sj. Er wuchs Zuhause auf, wo er bis zum 1. Januar 1926 blieb, danach hatte er eine Stelle in Egebjerg Købmandsforretning.

Nach seinem Abschluss erlernte er das Handelsfach und ist heute Commis bei Købmand Nielsen in Egebjerg. Er ist straffrei, nicht alimentär, hat nie Armutshilfe erhalten und sieht sich in seiner Geburtsgemeinde unterhaltsberechtigt.

In Bezug auf seine finanziellen Verhältnisse erklärte Kpt., dass er derzeit 65 DKK pro Person verdient. Monat zusätzlich zu Kost und Logis. Er hatte die ganze letztes Jahr …. (hier ein wenig Text fehlt) … der Bezug Fall, gibt er zu, dass er schon in Bezug auf Klgl. zu einem solchen Zeitpunkt, dass er der Vater des Kindes ist, während sie auf die Geburt wartet. Er bietet dem Kind daher an, dem Kind ab seiner Geburt Unterhalt zu gewähren und einen Beitrag zum Mutterschaftsurlaub zu leisten. Unterhalt 1 Monat vor und 1 Monat nach der Geburt mit dem normalen Beitrag für Holbæk, je nach weiterer Feststellung der Behörde.

Er wurde auf die Aus- und Registrierungspflicht von Alimentanters sowie auf die Unterlassungsstrafe hingewiesen.

./. Ein Wartungsbericht über Inkl . beigefügt.

M. Stub. Polizist.

Der Beitragsfall bzgl. der Junge

Oma und die Unterhaltssachen 5Beitragsauflösung:

Musiker Hans Petersen Jørgensen Juhl wohnhaft in Holbæk geboren am 23. Juni 1902 in Lunding, Sd. Die Gemeinde Starup, Kreis Haderslev, wird hiermit mit den in der Gesetzgebung vorgesehenen Zwangsmaßnahmen verpflichtet, dem von Expeditrice Mary Christensen von Starup am 4. 11. 1931 unehelichen geborenen Jungen, für den keine Namensbescheinigung vorliegt, Unterhalt zu zahlen, von seiner Geburt an.

Dieser Beitrag, der je nach den Umständen erhöht oder gesenkt werden kann, wird auf den für den Wohnsitz des Kindes geltenden Normalbeitrag festgesetzt, derzeit der Normalbeitrag für den Kreis Vejle.

Der normale Beitrag für den Landkreis Vejle:
DKK 180 jährlich bis zum 4. Lebensjahr des Kindes,
DKK 156 jährlich bis zum 10. Geburtstag des Kindes,
DKK 132 jährlich bis zum 14. Geburtstag des Kindes und
DKK 108 jährlich bis zum 18. Geburtstag des Kindes.

… Als Beitrag zu den Mutterschaftskosten und zu ihrem Unterhalt für einen Monat vor und einen Monat nach der Geburt wird ein Betrag von insgesamt 60 DKK gezahlt, der sofort fällig ist …
Vom 26. März 1931
Sign . Der Polizeichef in Holbæk.

Polizeistation Gravens 18. April 1931:

./. Ist zurückgekommen seltsames Polizeiamt in Kolding, wie bereits erwähnt, dass in Billigung Zertifikate durch Antrag erwähnte jetzt ich weitergeleitet, dass und folge Geschlossenen Fall zurück. Es heißt, das Kind sei derzeit bei der Mutter bei Magnus Petersen “Starup”.

Meine eigene Ergänzung

Möglicherweise war Hans Petersen Jørgensen Juhl Omas große Liebe – denn als sie eine Erklärung für das sogenannte “Schematische Verhör” bei der Polizei abgeben muss, bezeichnet sie ihn als “Bandmaster”, während sowohl die Polizei als auch er selbst die Position des “Musiker”. Aus den anderen Teilen des Falles geht nun auch hervor, dass er eine etwas angeschlagene Vergangenheit hat und sich noch lange nicht „Dirigent“ nennen kann.

Schlussfolgerungen & Quellen

Oma hat mir zwei tolle Tage im Archiv gegeben, um die Fälle zu finden. Mein Bild von ihr hat sich nicht verändert, ist aber vielleicht etwas nuancierter geworden.

Es ist nicht schwer, mit den Ernährungsfällen zu arbeiten. Versuch es selber. Es kann sein, dass du etwas findest, das niemand wusste

Quellen : Kreis
Holbæk, Zeitschrift (+ Register) 1928 & 1931 Kreis
Holbæk, Zeitschrift Fall 14 – 91, 1928 Kreis
Holbæk, Zeitschrift Fall 14 – 61, 1931

Telefon: (+ 45) 22 81 17 31

Nyhedsbrev: En mail pr. uge med links til nye poster

Nyeste kommentarer

Blogroll